Safety Culture Academy

In der Safety Culture Academy werden Führungskräfte und andere Experten zu Safety Culture Managern ausgebildet. Diese sind befähigt die Potenziale der Belegschaft so zu aktivieren, dass Veränderungen und ein anstehender Kulturwandel bestmöglich gestaltet werden können.

In der Academy erhalten die zukünftigen Safety Culture Manager eine völlig neue Technik, um ihre Mitarbeiter zu loyalen und leidenschaftlichen Kräften zu entwickeln. Unternehmenslenker wiederum gewinnen durch ihre Teilnahme die nötige Übersicht, wie sie in ihrem Unternehmen eine Kultur des Erfolges von innen heraus etablieren können. Also ein Wachstum, das von den Mitarbeitern aus innerem Antrieb entsteht.

Auf dem Weg zum Safety Culture Manager erhalten die Teilnehmer das erforderliche Know How um Prozesse erfolgreich begleiten zu können. So wohl konkrete Gesprächs- und Kommunikationstechniken als auch Systemwissen um Veränderungsprozesse gezielt steuern zu können. Dies wird in 5 Bausteinen über ein Jahr verteilt vermittelt und nach erfolgreicher Abschlussprüfung darf sich der Teilnehmer Safety Culture Manager nennen.

Der Safety Culture Manager wird automatisch Mitglied im Safety Culture Club. Dessen Mitglieder werden einmal im Jahr eingeladen an einem Event mit Bildungs-, Erfahrungsaustausch- und Freizeitcharakter kostenlos teilzunehmen.

Die Bausteine der Safety Culture Academy sind:

1.    Führen in Zeiten der Veränderung

Im ersten Intensivseminar werden die Teilnehmer mit der Dynamik von Veränderungen vertraut gemacht und erfahren, wie sie ihre Rolle als Manager von Veränderungen intensiv zur Wirkung bringen können. Sie erfahren die 10 entscheidenden Fragen, die zu einem erfolgreichen Veränderungsmanager führen und erhalten die Möglichkeit sich zu positionieren und eigene Stärken zu erkennen, diese weiter zu entwickeln und Schwächen zu managen. Dies ist die Basis um Führung effektiver wahrzunehmen.

2.    Einbindung der Arbeitssicherheit in die Unternehmenskultur und Steigerung der Anwesenheit

In diesem Intensivseminar werden die Teilnehmer mit den Dimensionen der Bradleykurve vertraut gemacht und verstehen die erforderlichen Schritte der inneren Entwicklung der Kultur des Unternehmens. Die Teilnehmer erhalten das erforderliche Knowhow einen Prozess der Anwesenheitsverbesserung im Unternehmen einzuführen und ein System der Gespräche nach Rückkehr aus der Krankheit der Mitarbeiter zu etablieren.

3.    Überzeugen im Gespräch und Einwandbehandlung

Im anstehenden Intensivseminar werden die Teilnehmer mit den Geheimnissen des Überzeugens vertraut gemacht und in die sechs Prinzipien der Einflussnahme auf Menschen eingeführt. Im Seminar geht es nur um Praxis. Die Teilnehmer erhalten einen größeren rhetorischen Orbit in der Gesprächsführung. Es werden Gesprächstechniken geübt, die diese Gedanken 1:1 in die Gesprächspraxis bringen. Immer wieder bringen Mitarbeiter typische Einwände. Die vier häufigsten werden mit sieben erfolgreichen Techniken zur Einwandbehandlung vernetzt und praktisch geübt

4.    Mit Rhetorik zum Erfolg

Im jetzigen Intensivseminar geht es um die Persönlichkeit der Teilnehmer. Es geht darum Stärken sichtbar zu machen um diese beim Auftreten noch besser zur Geltung zu bringen. Jeder Teilnehmer erhält intensives Feedback zur Wirkung seines Auftretens und auch Hinweise wie er dies noch weiter entfalten kann. Nach dem Seminar fühlen die Teilnehmer ihre innere Sicherheit im Sprechen und beim Auftreten vor Gruppen. Diese Leidenschaft überträgt sich auf das Publikum und führt zur Überzeugung von Menschen.

5.    Erfolgreiche Teamsteuerung

Im letzten Intensivseminar werden die Teilnehmer in die Trickkiste der Methoden im Umgang mit Gruppen eingeführt. Sie erfahren Dinge, die in keinem Buch nachlesbar sind weil man drüber nicht offiziell spricht. Als Leiter einer Gruppensitzung ist der Moderator darauf angewiesen mit geeigneten Methoden die Gruppe schnell an das Ziel zu führen und mit ggf. auftretenden Konflikten prozessorientiert umzugehen.

Abschluss-Zertifikat